Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer
Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer
Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer
Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer
Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer

Vienna Art Spaces: Pina

December 5, 2017
Text by Marie-Claire Gagnon & Amar Priganica
Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer

In der Reihe Vienna Art Spaces gibt das PW-Magazine einen Einblick in die dynamische Landschaft der jungen Räume für zeitgenössische Kunst in Wien.

Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer

Was könnt ihr uns über die Entstehungsgeschichte von Pina erzählen? Was hat euch dazu motiviert, einen Kunstraum zu gründen?

Pina ist ein nichtkommerzieller, staatlich geförderter Ausstellungsraum im 4. Bezirk Wiens. Wir beide haben bereits in den Jahren vor der Gründung des Kunstraumes unabhängig Ausstellungen an wechselnden Orten organisiert. Durch Zufall hat sich ergeben, dass wir die Räumlichkeiten in der Großen Neugasse übernehmen konnten und uns hat die Möglichkeit gereizt, unseren Ausstellungen einen festen örtlichen und zeitlichen Rahmen zu geben. Wir sind gespannt, was sich daraus entwickeln wird.

Was sind eure Aufgaben bei Pina?

Wir haben keine feste Aufgabenverteilung. Von Projekt zu Projekt übernehmen wir beide verschiedene Aufgaben. Dazu gehören vor allem die Programmierung, Ausstellungsauf- und Abbau, Pressearbeit und die Zusammenarbeit mit den KünstlerInnen und dem Publikum.

Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer

Wie positioniert ihr Pina in der Wiener Kunstszene? Was macht euren Raum besonders und wie grenzt ihr euch ab?

Wir legen unseren Fokus auf Vernetzung und Austausch mit beziehungsweise zwischen österreichischen und internationalen Positionen. Unser Hauptanliegen ist, die Künstler und Künstlerinnen, mit denen wir zusammenarbeiten, bei der Entwicklung und Produktion ihrer Projekte durch Einsatz der uns zur Verfügung stehenden Ressourcen zu unterstützen und damit ihre jeweiligen Positionen zu stärken.

Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer

Wie sieht das euer Programm aus? Auf was blickt ihr zurück und was können wir in der Zukunft erwarten?

Für unsere bisherigen Ausstellungen seit unserer Gründung im Februar haben wir den Großteil der KünstlerInnen direkt eingeladen. Andere Shows sind in Zusammenarbeit mit Kuratoren und Kuratorinnen, wie etwa Cory Scozzari, Betreiber von Cordova in Barcelona, oder Antonia Lia Orsi entstanden. Im Dezember 2017 wird eine Ausstellung von Layet Johnson eröffnet, der von der Wiener Bildhauerin Angelika Loderer eingeladen wurde.

Worauf setzt ihr euren Fokus bei der Auswahl der KünstlerInnen? 

Wir zeigen in Einzel- und Gruppenausstellungen eine Mischung aus lokalen und internationalen KünstlerInnen aus dem Umfeld verschiedener Kunsthochschulen sowie gefestigtere Positionen.

Young Art Spaces Pina Laura Schaeffer
Foto von Laura Schaeffer

Gibt oder gab es bisher irgendwelche Schwierigkeiten oder Probleme - seien es die Behörden oder die allgemeine Stimmung in Wien? Warum ist gerade Wien trotzdem aktuell so ein spannender Ort um Ausstellungen zu gestalten?

Die allgemeine Stimmung in der Wiener Kunstszene ist zur Zeit lebhaft und motiviert, die Bedingungen zur Kunstproduktion sind einzigartig und wir haben den Eindruck, dass im Gegensatz zu anderen Großstädten die Strukturen nicht auf Konkurrenz, sondern auf gegenseitiger Unterstützung aufbauen. Allerdings wird das Klima teilweise zu Recht auch als relativ unkritisch beschrieben. Oft wird ein engagierterer Kunstdiskurs vermisst und man bleibt schnell in einer Art unbekümmerten Bequemlichkeit hängen. Durch den aktuellen politischen Rechtsruck wird sich auch im Kulturbetrieb vieles ändern und wir hoffen, dass rechtzeitig Mittel gefunden werden, um mit der Situation umzugehen und ihr kollektiv entgegenzuwirken.

Pina
Große Neugasse 44
1040 Wien
www.pinavienna.eu

Next article

Ciarra Black

Ciarra Black: Techno Experimentalism and DIY Community Building

About

PW-Magazine is a Vienna-based online magazine for contemporary culture. By giving voice to a wide array of cutting-edge personas in art and culture, the magazine promotes diversity and a broad mix of artistic expression. The editorial team is tasked not only with reflecting current cultural production, but also with creating new visual content. The platform works with open structures and attaches great importance to collaborations that create new links between cultural creators and the public.
PW-Magazine was founded in May 2016 by Christian Glatz and Phil Koch.

Contact

editorial@pw-magazine.com

Team

Marie-Claire Gagnon
Christian Glatz
Ada Karlbauer
Phil Koch
Amar Priganica
Julius Pristauz
Laura Schaeffer

Authors

Hannah Christ
Elisabeth Falkensteiner
Wera Hippesroither
Juliana Lindenhofer
Pia-Marie Remmers
Alexandra-Maria Toth