Blog

Blog

Minda Andrén “Cuirass” at Zeller Van Almsick

Zeller van Almsick freut sich, mit der Soloausstellung ‚Cuirass’ neue Malerei und eine kürzlich entstandene Installation, von Minda Andrén, zu zeigen.

Der Ausstellungstitel ‚Cuirass’ (zu Deutsch: Kürass) leitet sich von dem französischen ‚cuirasse’ für Lederpanzer (cuir = Leder) ab, der Bezeichnung für Panzerungen des Brustbereichs. Bereits zu Römerzeiten und bis ins späte 19. Jahrhundert eingesetzt, ist er heutzutage nur mehr zu zeremoniellen Anlässen zu sehen.

Während der Kürass im Krieg zur defensiven Verteidigung im Nahkampf eingesetzt wurde und somit lebensnotwendig war, ist er oft reich verziert und auf heroischen Porträts von hochrangingen Militärs zu sehen. Die Verzierungen fielen sehr individuell aus und hingen von Region und Schmied ab. Minda Andréns Malereien oszillieren zwischen diesen beiden Gegensätzen: Der Körperlichkeit eines teils existenziellen Kampfes und der abstrakten Ästhetik, in der sie sich präsentieren.

Für ihre neuen Arbeiten ließ sich Andrén vom „nude bubbling“ inspirieren. Eine popkulturelle Praktik, Bilder oder Videos von Frauen und Männern in Badeanzügen mit Blasenmustern partiell zu verdecken, um den Eindruck entstehen zu lassen sie seihen nackt oder haben Sex. Andrén überträgt dies auf Ihre Bilder zunächst Mal als reine Struktur, die verschiedene Stofflichkeit birgt und als bindendes Element funktioniert. Die Repetition, die ihrer Arbeit bereits zugrunde liegt, wird somit potenziert. Dabei ist die Blasenmatrix ursprünglich nicht ein Mittel der Zensur von Körperlichkeit, sondern im Gegenteil eine Art der fantasievollen Anregung mehr zu sehen, als eigentlich vorhanden ist und somit für Andrén ein abstraktes Mittel der Verführung.

Dahinter verbirgt sich auch eine große körperliche Hingabe, die Andrén ihren Bildern widmet. Eine Hingabe, die sich zwischen Destruktion und Wiederherstellung abspielt. Die linearen plastischen Strukturen, die man erst bei näherer Betrachtung erkennt, sind Spuren ihrer Finger, teils ihrer Fingernägel. Ein Akt der Balance zwischen verschiedenen Ordnungen, die zunächst abstrakt erscheinen, denen jedoch eine Narrative zu Grunde liegt.

Minda Andrén (*1990 Schweden) lebt und arbeitet in Wien, wo sie an der Akademie der feinen Künste bei Daniel Richter studiert. Andrén hat bereits an zahlreichen Gruppenausstellungen in Kunsträumen und Galerien in Österreich, Deutschland und Schweden teilgenommen, u.a. in der Galerie Bon in Stockholm, Husslehof in Frankfurt a.M. und Büro Weltausstellung, Kevin Space und Mauve in Wien.

Minda Andrén at Zeller Van Almsick
„CUIRASS“, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Hanna, 2017, Oil on canvas, 70 x 65 cm, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Lucy, 2017, Oil on canvas, 40 x 30 cm, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
„CUIRASS“, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Ida, 2017, Oil on canvas, 70 x 65 cm, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Jenny, 2017, Oil on canvas, 120 x 100 cm, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
„CUIRASS“, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Pixane, 2017, Oil on canvas, 40 x 31 cm, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Poleyn, 2017, Oil on canvas, 40 x 31 cm, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
„CUIRASS“, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
„CUIRASS“, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Sallie, 2017, Oil on canvas, 145 x 125 cm, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Rebecca, 2017, Oil on canvas, 100 x 87 cm, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Kim, 2017, Oil on canvas, 100 x 80 cm, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
„CUIRASS“, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
Untitled, 2017, Iron, 450 x 125 cm, Detail, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
MW, 2017, Oil on canvas, 50 x 60 cm, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK
Minda Andrén at Zeller Van Almsick
„CUIRASS“, Installation View, courtesy of Minda Andrén and ZELLER VAN ALMSICK

About

PW-Magazine is a Vienna-based online magazine for contemporary culture. By giving voice to a wide array of cutting-edge personas in art and culture, the magazine promotes diversity and a broad mix of artistic expression. The editorial team is tasked not only with reflecting current cultural production, but also with creating new visual content. The platform works with open structures and attaches great importance to collaborations that create new links between cultural creators and the public.
PW-Magazine was founded in May 2016 by Christian Glatz and Phil Koch.

Contact

editorial@pw-magazine.com

Team

Marie-Claire Gagnon
Christian Glatz
Ada Karlbauer
Phil Koch
Amar Priganica
Julius Pristauz
Laura Schaeffer

Authors

Hannah Christ
Elisabeth Falkensteiner
Wera Hippesroither
Juliana Lindenhofer
Pia-Marie Remmers
Alexandra-Maria Toth