Blog

Blog

Maria Gorodeckaya at Kevin Space

Maria Gorodeckaya at Kevin Space Vienna
Maria Gorodeckaya, Pulling Flesh from the Shell with an Index, exhibition view, Kevin Space, 2016

Artist: Maria Gorodeckaya (*1986 in Moscow, Russia, lives and works in both Moscow and London)

Duration: October 1 -30, 2016

Location: Kevin Space, Volkertstraße 17, 1020 Vienna

Kevin Space freut sich sehr Maria Gorodeckayas Einzelausstellung “Pulling Flesh from the Shell with an In- dex” zum Auftakt des neuen Ausstellungsraums am Wiener Volkertmarkt zu präsentieren. Die performative skulpturale Installation untersucht weibliche Identität, Sex und Begierde bestimmende Machtgefüge durch den zugleich affekthaften und beeinträchtigten Körper, der sich in einer Reihe spurenhafter, vergangener Be- gegnungen abzeichnet und Gestalt annimmt.

Indem Oberflächen, die zwischen Innen und Außen navigieren, ausgetestet, abgeschält und neu beschrieben werden, zeigt sich Haut hierbei als Grenz-Objekt und als Ort der Verbundenheit, der fortlaufend gelesen, er- zählt, angefasst, geschnitten, erinnert wird und produziert wird. Abdrücke von hochhackigen Schritten über eine elfenbeinfarbene runde Bühne aus warm riechender und weicher, reichhaltiger Shea Butter; Striptease Stangen, deren eiserne Haut eingeritzt, geschlitzt, mit vulgär anmutenden und vehementer Zeichnungen und Textzitaten bekritzelt und glitzerndem Schmuck und schlüpfrigem Dekor verziert ist; und Wände die unter Krafteinsatz jeglichem Kontext entledigt und auf ein vielschichtiges Innenleben entblößt wurden, kreieren ein erweitertes Feld konfliktreicher Beziehungen und Bewegungen, die stets zwischen lustvoll und schmerzhaft schwanken.

Als gleichzeitig intimste und öffentlichste Schwelle, beschreiben und trotzen die zahlreichen hautartigen Mem- branen dieser Installation subtiler Sprache und sozialen Codes, welchen regulierte Narrative über sexuelle Differenz und Subjektivität anhaften. “Pulling Flesh from the Shell with an Index” lädt dazu ein, Schnittstellen zwischen Körpern und ihren Umgebungen als ständig durch sozio-politische Performance produziert und auf- gelöst zu begreifen. Die Ausstellung erfasst somit Versuche, nuancierte körperliche Positionen der Artikulation und Befreiung wiederzuerlangen.

Maria Gorodeckaya ist 1986 in Moskau geboren, lebt und arbeitet in London und Moskau. Sie schloss ihren MFA in Bildender Kunst an der Goldsmiths University in London 2015 ab. Kürzlich präsentierte sie ihre er- ste Einzelausstellung bei Almanac in London mit dem Titel “You forgot numbers in my notes Travelled seas through my veins through my spine Run through my blood At the pace of a good runner” (Mai/Juni 2016) und zeigte ihre Werke unter anderem in “Planned Obscolence” im Miltronic Club Moskau, “Accessing Economies: Engagement & Withdrawal” bei Club Pro LA und Jupiter Woods “Longshore Drift” in der Sorbus Gallery Helsinki.

Quellenangabe: Pressetext von Maria Gorodeckaya, Pulling Flesh from the Shell with an Index, Kevin Space, Wien, 2016

Maria Gorodeckaya at Kevin Space Vienna
Maria Gorodeckaya, Metal Pole Nr. 2, Lust, Dragon Tattoos, “Female” Imaginary, Hormonal Disbalances, Kevin Space, 2016
Maria Gorodeckaya at Kevin Space Vienna
Maria Gorodeckaya, Wall Piece, Removed Paint, Steam, Kevin Space, 2016
Maria Gorodeckaya at Kevin Space Vienna
Maria Gorodeckaya, Pedestal, Shea Butter, High Heels, Kevin Space, 2016
Maria Gorodeckaya at Kevin Space Vienna
Maria Gorodeckaya, Pedestal, Shea Butter, High Heels, detail, Kevin Space, 2016
Maria Gorodeckaya at Kevin Space Vienna
Maria Gorodeckaya, Metal Pole Nr. 1, Lust, Dragon Tattoos, “Female” Imaginary, Hormonal Disbalances, detail, Kevin Space, 2016
Maria Gorodeckaya at Kevin Space Vienna
Maria Gorodeckaya, Metal Pole Nr. 1, Lust, Dragon Tattoos, “Female” Imaginary, Hormonal Disbalances, detail, Kevin Space, 2016
Maria Gorodeckaya at Kevin Space Vienna
Maria Gorodeckaya, Metal Pole Nr. 2, Lust, Dragon Tattoos, “Female” Imaginary, Hormonal Disbalances, detail, Kevin Space, 2016

Photos by Georg Petermichl, courtesy the artist and Kevin Space Vienna
www.kevinspace.org

About

PW-Magazine is a Vienna-based online magazine for contemporary culture. By giving voice to a wide array of cutting-edge personas in art and culture, the magazine promotes diversity and a broad mix of artistic expression. The editorial team is tasked not only with reflecting current cultural production, but also with creating new visual content. The platform works with open structures and attaches great importance to collaborations that create new links between cultural creators and the public.
PW-Magazine was founded in May 2016 by Christian Glatz and Phil Koch.

Contact

editorial@pw-magazine.com

Team

Marie-Claire Gagnon
Christian Glatz
Ada Karlbauer
Phil Koch
Amar Priganica
Julius Pristauz
Laura Schaeffer

Authors

Hannah Christ
Elisabeth Falkensteiner
Wera Hippesroither
Juliana Lindenhofer
Pia-Marie Remmers
Alexandra-Maria Toth