Electronic Body Music

Electronic Body Music – Ordnung in und als Bewegung

Features By
Electronic Body Music

PW-Magazine präsentiert die Podiumsdiskussion „Electronic Body Music. Ordnung in und als Bewegung.“ in der Dortmunder Tanzbar Oma Doris am Samstag, den 18. Februar.

Das Feld elektronischer Tanzmusik ist spätestens seit den 90er-Jahren von Soziologen mit Interesse ins Auge gefasst worden. Die Beobachtungen der Forscher fanden gelegentlich Eingang in die Subkultur, aber miteinander aktiv diskutiert wurden die sozialwissenschaftlichen Perspektiven bisher eher selten. Unter dem Motto „Hörsaal im Clubraum“ soll die Podiumsdiskussion „Electronic Body Music. Ordnung in und als Bewegung.“ nun den Dialog anbieten. Der Organisator Jonas Eickhoff hat dafür namhafte Vertreter aus Wissenschaft und Popkultur zur Teilnahme begeistern können. Eingeladen sind Prof. Dr. Stefan Selke, PD Dr. Jochen Bonz, Timor Kaul, Dr. Malte Friedrich, Dr. Jan-Michael Kühn und Christine Preiser. Im Zentrum der Diskussion stehen die Spannungsfelder um und in der Szene elektronischer Tanzmusik.

Der Abend wird musikalisch eingerahmt durch durch die Wiener DJs Florian Stöffelbauer und Simon Heidemann, sowie durch Ron van de Kerkhof und Peter Marx. Damit es nicht bei der Theorie bleibt findet im Anschluss eine Clubnacht mit dem Lofi-Houser Mall Grab, Jan Schulte vom Salon des Amateurs und Clifford von dublab.de statt.

Man darf sich im Anschluss der Veranstaltung auf bis zu vier weitere Interviews mit SozialwissenschaftlerInnen aus den Forschungsfeldern Kultur- und Geschlechtersoziologie, Körper-, Bewegungs- und Tanzforschung sowie Sozialstrukturanalyse freuen, welche im „Kontext“ der Podiumsdiskussionsveranstaltung veröffentlicht werden. (auch bei uns!)

PW-Magazine präsentiert das Event gemeinsam mit Kaput, Das Filter, zweikommasieben, Groove und Thump:

Electronic – Body – Music. Ordnung in und als Bewegung.
18.02.2017, 15.30 – 22.30 Uhr; ab 23.00 Uhr Clubnacht
Tanzcafé Oma Doris, Reinoldistraße 2-4, 44135 Dortmund