Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists

Artwork of the Month: In Hours / 気ままに

Features By
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists

In der Reihe „Artwork of the month“ laden Amar Priganica und Marie-Claire Gagnon zur näheren Betrachtung einer in Wien ausgestellten Arbeit ein.

Laurids Oder und Jumpei Shimada
In Hours / 気ままに
Pina

Laurids Oder und Jumpei Shimada verzichten mit „In Hours / 気ままに“ auf gängige Display-Formen. Die beiden Künstler zeigen aktuell in der Pina eine Installation, welche sich zwar über den Ausstellungsraum erstreckt, diesen jedoch nicht einnimmt.

Beim Betreten der Pina lässt sich zwar im hinteren Teil der Ausstellung ein rotes Licht erahnen, doch der Hauptraum wirkt ernüchternd leer. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man die Kabel am Eingang, welche über eine industriell gefertigte Deckenrinne an den Wänden entlanggeführt werden. Auf und an der Rinne befestigt, finden sich in Form von Objekten und Gravierungen Manifeste einer Freundschaft zweier Künstler: Masken der Gesichter von Oder und Shimada, Lobmayr Gläser, hochwertiger japanischer Whiskey und lyrische Fragmente, deren Bedeutungen einem als Außenstehenden verschränkt bleiben.

Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists

Dass es bei „In Hours / 気ままに“ nicht um Offenlegungen geht, wird weiters durch einen Screen verdeutlicht, der mit dem Display zur Wand spielt. Zu sehen sind hier nur die bunten Reflexionen an der weißen Fläche – was sich wirklich auf dem Bildschirm abspielt ist selbst mit an die Wand gepressten Wangen nicht ersichtlich.

Der Versuch die Arbeit ganzheitlich zu erfassen erweist sich als hinfällig, denn aufgrund der beinahe deckenhohen Montage bleibt ein vollständiger Einblick von Grund auf verwehrt.

Wer jedoch den Blick von der Rinne löst und auf den Boden oder die Fensterbank blickt, wird auf Objekte  stoßen, die sich aufgrund ihrer Größe und Positionierung subtil in den Raum integrieren. Neben losen Tabakblättern schauen aus den verstaubten Dielen weiße, 3D-gedruckte Sojasprossen. Die Aschenbecher sind Abgüsse von Details der Pariser Notre Dame, das vertrocknete Obst ein augenzwinkerndes Stillleben.

Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists

Die Kabel jedoch – die in traditionellen Ausstellungsdisplays meist auf ihre technische Funktion reduziert werden und daher im Verborgen bleiben – werden von Laurids Oder und Jumpei Shimada in den Fokus gerückt. Sie erstrecken sich durch den ganzen Raum, dienen als Orientierungshilfe und führen offengelegt zu dem roten Neonzeichen im Hinterhof, für welches sie den nötigen Strom liefern. Die wohl auffälligste Arbeit, welche sich bereits beim Betreten der Ausstellung spürbar macht, befindet sich tatsächlich außerhalb des Ausstellungsraumes.

Und genau das macht diese gemeinsame Werkschau von Laurids Oder und Jumpei Shimada auch so spannend, denn sie hinterfragt die Konventionen des gängigen Ausstellungsbetriebes und lädt den Besucher dazu ein darüber nachzudenken wie Kunst präsentiert und rezipiert werden kann.

Auch die textliche Dimension der Arbeit in Neon spielt darauf an: die oberen Zeichen bedeuten alleinstehend „Underground“, in Kombination mit dem leicht versetzten, unteren Zeichen stehen sie jedoch für „Close“. Diese Textkombination bringt die Präsentation der beiden Künstler auf den Punkt: die Ausstellung vermittelt das Gefühl von Nähe und Distanz zugleich und spielt mit Zu- und Unzugänglichkeiten.

Eine Annäherung an die Arbeit wird dem Besucher erschwert, denn „In Hours / 気ままに“ ist sehr intim aber nicht beziehungsfreudig – ein Dialog der beiden Künstler.

Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists
Pina. In Hours. Credit: Jennifer Geladrdo & the Artists

Die Arbeit „In Hours / 気ままに“ von Laurids Oder und Jumpei Shimada ist bis 10. Dezember 2017 in der Pina im 4. Wiener Gemeindebezirk zu sehen.